AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 – Anbieter, Einbeziehung der AGB

  1. Anbieter und Vertragspartner für die unter der Internetadresse „www.hub-sport.de“ dargestellten Waren ist die Sabine Hub und Christian Hub GbR, Bärenmühlweg 34, 82362 Weilheim (im folgenden kurz „Anbieter“).
  2. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil jeder vertraglichen Vereinbarung zwischen dem Anbieter und dem jeweiligen Besteller. Entgegenstehenden AGB des Bestellers wird widersprochen.

§ 2 – Warenangebot und Vertragsschluss

  1. Die farbliche Darstellung der Artikel auf der Internetseite kann je nach verwendetem Internetbrowser und Monitoreinstellungen des Bestellers geringfügig variieren; diese Abweichungen sind technisch nie ganz vermeidbar.
  2. Warenauswahl, Vertragsschluss und Vertragsabwicklung erfolgen in deutscher Sprache.
  3. Der Anbieter liefert innerhalb Deutschlands sowie nach Belgien, Luxemburg, in die Niederlande, nach Österreich und in die Schweiz.
  4. Für die auf der Internetseite des Anbieters dargestellten Waren kann der Besteller ein verbindliches Kaufangebot über das Bestellformular der Internetseite abgeben, in dem er den Button “”Anfrage und kostenplfichtige Bestellung” drückt. Der für eine Bestellung mindestens erforderliche Warenwert beträgt 30 Euro inkl. Umsatzsteuer (Mindestbestellwert). Der Vertrag kommt zustande, wenn der Anbieter das Angebot des Bestellers innerhalb von 3 Werktagen per E-Mail annimmt und bestätigt (Vertragsbestätigung).
  5. Der Inhalt abgeschlossener Verträge wird durch den Anbieter gespeichert und ergibt sich aus der Vertragsbestätigung. Dem Besteller wird empfohlen, die Vertragsbestätigung zu speichern.
  6. Bei Lieferhindernissen oder anderen Umständen, die der Vertragserfüllung entgegenstehen würden, informiert der Anbieter den Besteller per E-Mail. Eine Teillieferung erfolgt nur nach Zustimmung durch den Besteller.

§ 3 – Preise und Bezahlung

  1. Alle Produktpreise verstehen sich als Endpreise zzgl. Versandkosten. Die Entgelte enthalten 19% Umsatzsteuer.
  2. Die Versandkosten ergeben sich aus dem Menüpunkt „Versandkosten“ auf der Internetseite des Anbieters.
  3. Bei Lieferungen in die Schweiz können Zoll und Einfuhrumsatzsteuer anfallen, die vom Besteller beim Empfang der Sendung an die Zollbehörde zu entrichten sind. Diese Abgaben fallen zusätzlich zum Kaufpreis und den Versandkosten an und sind vom Anbieter nicht zu beeinflussen.
  4. Der Anbieter liefert gegen Vorkasse per Banküberweisung. Mit der Vertragsbestätigung (§ 2 Abs. 5) erhält der Besteller eine Rechnung mit der Bankverbindung des Anbieters. Überweisungen aus dem Ausland akzeptiert der Anbieter nur als spesenfreie Zahlungen in Euro.
  5. Für Vorkasse-Bestellungen gilt eine Zahlungsfrist von 10 Kalendertagen ab Zugang der Vertragsbestätigung. Der Anbieter legt die gewünschte Ware während der Dauer dieser Zahlungsfrist für den Besteller zurück. Es obliegt dem Besteller, seine Zahlung so rechtzeitig zu bewirken, dass sie beim Anbieter innerhalb der Frist eingeht. Der Anbieter behält sich das Recht vor, vom Kaufvertrag zurückzutreten und die Ware anderweitig zu verkaufen, wenn die Zahlung bis Ablauf der Frist nicht eingegangen ist. Eine nach Rücktritt eingehende Zahlung des Bestellers wird dem Besteller erstattet.
  6. Jegliche Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum des Anbieters.

§ 4 – Versand, Lieferfristen

  1. Sportbekleidung übergibt der Anbieter ca. 4 Wochen nach vollständigem Zahlungseingang an das Versandunternehmen. Für Sportschuhe und Riemen beträgt dieser Zeitraum ca. 1 Woche. Für alle anderen Artikel beträgt der Zeitraum ca. 2 Wochen.
  2. Umfasst die Bestellung Artikel, die gemäß Absatz 1 zu unterschiedlichen Zeiten versandfertig sind, werden die früher versandfertigen Artikel als Teillieferung vorab versandt, ohne dass dem Besteller hierfür zusätzliche Versandkosten entstehen. Für die Berechnung der Widerrufsfrist des Verbraucherwiderrufsrechts kommt es in diesem Falle auf die Zustellung der letzten Teillieferung an.
  3. Soweit in der Artikelbeschreibung nicht abweichend angegeben, benötigt das Versandunternehmen für die Zustellung ab Übergabe durch den Anbieter ca. 2 Werktage innerhalb Deutschlands und – je nach Entfernung – bis zu 9 Werktage in andere Länder.
  4. Wenn die Lieferung an den Besteller fehlschlägt, weil der Besteller die Lieferadresse falsch oder unvollständig angegeben hat, erfolgt ein erneuter Zustellversuch nur, wenn der Besteller die Kosten für den erneuten Versand übernimmt. Die erneuten Versandkosten entsprechen den bei Vertragsschluss vereinbarten Versandkosten. Der Anbieter wird dazu dem Besteller die erforderlichen Kosten einer erneuten Zustellung per E-Mail mitteilen. Ein erneuter Versand erfolgt erst nach Zahlungseingang dieser Kosten.

§ 5 – Rücksendung von Waren als Verbraucher

  1. Bestellern, die als Verbraucher (§ 13 BGB) einkaufen, steht ein Widerrufsrecht gemäß den gesetzlichen Voraussetzungen zu (§§ 312d, 355 BGB). Einzelheiten hierzu können der Widerrufsbelehrung entnommen werden.
  2. Ist der Besteller Verbraucher, vereinbaren die Kaufvertragsparteien für den Fall der Ausübung des Widerrufsrechts, dass der Besteller die regelmäßigen Kosten der Rücksendung trägt, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn der Besteller bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht hat.
  3. Soweit der Besteller die Rücksendekosten zu tragen hat, können der vom Anbieter zu erstattende Geldbetrag und die vom Besteller zu erstattenden Rücksendekosten miteinander verrechnet werden.
  4. Verbrauchern mit ständigem Aufenthalt in Belgien, Luxemburg, den Niederlanden oder Österreich räumt der Anbieter eine 14-tägige Widerrufsfrist auch dann ein, wenn das nationale Recht des Verbrauchers hierfür eine kürzere Frist vorsieht. Diese Verbraucher können eine Widerrufserklärung auch formlos übermitteln (z.B. telefonisch). Die Ausübung des Widerrufsrechts ist zudem auch durch fristgerechte Rücksendung der Ware möglich.
  5. Für Verbraucher mit ständigem Aufenthalt in der Schweiz gelten die Absätze 1 bis 3 und die Voraussetzungen und Rechtsfolgen des deutschen Verbraucher-Widerrufsrechts auch dann, wenn nach schweizerischem Recht ein Widerruf nicht vorgesehen ist.

§ 6 – Gewährleistung

  1. Die Gewährleistungsrechte des Bestellers richten sich nach den gesetzlichen Vorschriften.

§ 7 – Schlussbestimmungen

  1. Der Anbieter erhebt und verarbeitet die vom Besteller im Rahmen seines Einkaufs eingegebenen Daten zum Zwecke der Vertragsbearbeitung und -erfüllung.
  2. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Gegenüber Verbrauchern mit ständigem Aufenthalt im Ausland findet das deutsche Recht jedoch keine Anwendung, soweit das nationale Recht des Verbrauchers Regelungen enthält, von denen zu Lasten des Verbrauchers nicht durch Vertrag abgewichen werden kann.
  3. Sollten sich einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen als unwirksam oder undurchführbar erweisen, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.